Anne Krischok (SPD): Hamburgweit wurden in den ersten vier Monaten 2.300 Wohnungsbaugenehmigungen erteilt – davon über 400 in Altona

In den kommenden Jahren wird sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt allmählich entspannen, da der Wohnungsbau in Gang kommt. Die SPD hatte im Wahlkampf versprochen, dass in Hamburg künftig jährlich 6.000 Wohnungen entstehen sollen: Während im vergangenen Jahr bereits für über 6.800 Wohneinheiten entsprechende Baugenehmigungen erteilt worden sind, waren in den ersten vier Monaten dieses Jahres bereits hamburgweit weitere 2.300 Baugenehmigungen erteilt worden – davon alleine über 400 im Bezirk Altona.
Anne Krischok, Altonaer SPD-Stadtentwicklungspolitikerin in der Hamburgischen Bürgerschaft, freut sich über dieses Ergebnis: „Hochgerechnet auf ein Jahr wären dies 6.900 Wohnungsbaugenehmigungen: Dies ist ein gutes Zeichen – auch wenn es sich noch nicht um gebaute Wohnungen handelt. Aber steigende Genehmigungszahlen machen Hoffnung, dass hamburgweit bald jährlich die versprochenen 6000 neue Wohnungen fertiggestellt werden“.
Die genehmigten Wohneinheiten vom Januar bis April 2012 verteilen sich auf die Bezirken wie folgt: Altona: 424, Bergedorf: 165, Eimsbüttel: 615, Harburg: 122, Mitte: 73, Nord: 587 und Wandsbek: 332.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.