Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) besorgten Geld für einen neuen Fußbodenbelag

„Der Boden ist genial“, sagt Margret Roddis, „alle stellen fest, dass die Räume schöner sind.“ Die Leiterin des Stadtteilhauses Lurup strahlt. Der neue Fußboden wurde kürzlich im Büro und im Allzweckraum verlegt, zum Großteil finanziert aus Troncmitteln der Bürgerschaft.
„Ich bin froh, dass das Stadtteilhaus seine wertvolle Arbeit endlich auf einem neuen Boden anbieten kann“, sagt auch Frank Schmitt, der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete aus Lurup.
Seine Fraktionskollegin Anne Krischok ergänzt: „Der alte Boden war schon reichlich unansehnlich. Als Umweltpolitikerin freue ich mich, dass umweltfreundliche Materialien ausgesucht wurden.“
Mit viertausend Euro aus den Troncmitteln konnte das Stadtteilhaus Lurup den dringend notwendigen Fußboden verlegen lassen. Die Troncmittel stammen aus dem Tronc, der Trinkgeldkasse in den Spielhallen. Vier Prozent der Steuereinnahmen aus dem Tronc werden in Hamburg zur Förderung gemeinnütziger Zwecke auf Vorschlag der Regierungsfraktion vergeben.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.