Im Rahmen der heutigen Landespressekonferenz gab die Behörde für Umwelt und Energie bekannt, ein neues 31 Hektar großes Naturschutzgebiet an der Diekbek zu prüfen sowie die Erweiterung der bestehenden Gebiete Höltigbaum und Stapelfelder Moor zu planen. Damit werden künftig 9,51 Prozent des Bundeslandes Hamburg unter Naturschutz stehen.

Dazu Anne Krischok, Expertin für Umweltpolitik der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die umweltpolitische Herausforderung der Hansestadt besteht in der außergewöhnlichen Nähe von städtischem Raum und schützenswerter Natur. Die Initiative der Umweltbehörde zeigt, dass sich diese vermeintlichen Gegensätze nicht ausschließen müssen. Im Gegenteil: Ein neues Naturschutzgebiet an der Diekbek und die Erweiterung bestehender Flächen in den Gebieten Höltigbaum und Stapelfelder Moor zeigen, dass sich Hamburg auf das Miteinander von Stadt und Natur bestens versteht.“

Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.