Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD): Bereicherung der wertvollen Arbeit für den Hamburger Westen

Anne Krischok und Frank Schmitt, die beiden SPD-Wahlkreisabgeordneten für den Hamburger Westen, haben in der vergangenen Woche einen neuen Beamer eingeweiht, den die Ortsgruppen Iserbrook, Lurup und Osdorf des Sozialverbands Deutschland (SoVD) unter anderem aus Troncmitteln angeschafft haben.
Jürgen Schleizer, Vorsitzender der SoVD-Ortsgruppe Iserbrook, machte deutlich, dass der Beamer die Arbeit vor Ort verbessert: „Dieser Beamer wird künftig die Angebote der Ortsgruppen in Iserbrook, Lurup und Osdorf bereichern. Wir freuen uns, dass wir damit unseren Mitgliedern einen besseren Service bieten.“ Der SoVD versteht sich als Ansprechpartner und Anwalt sozial benachteiligter und von gesellschaftlicher Ausgrenzung bedrohter Menschen. Neben der politischen Arbeit berät und hilft der SoVD im konkreten Einzelfall. Frank Schmitt, SPD-Wahlkreisabgeordneter aus Lurup: „Ich kann die Arbeit des SoVD nur empfehlen: Die Ortsgruppen bieten allen Interessierten ein spannendes Programm – und dank des Beamers gibt es nun ein technisch besseres Equipment.“ Seine Fraktionskollegin, die Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok ergänzte: „Ich kann nur allen Interessierten empfehlen, die Angebote des SoVD zu nutzen. Nähere Informationen finden sie im Internet unter www.sovd-hamburg.de mit allen Ortsgruppen – auch mit denen in Iserbrook, Osdorf und Lurup.“
Die Troncmittel stammen aus dem Tronc, der Trinkgeldkasse in den Spielhallen. Vier Prozent der Steuereinnahmen aus dem Tronc werden in Hamburg zur Förderung gemeinnütziger Zwecke auf Vorschlag der Regierungsfraktion vergeben.
Anbei ein honorarfreies Foto. Von links nach rechts: Anne Krischok (SPD), Anja Szibalski (2. Vorsitzende SoVD-Iserbrook), Wilma Frank (Vorsitzende SoVD-Lurup), Jürgen Schleizer mit dem neuen Beamer (Vorsitzender SoVD-Iserbrook) und Frank Schmitt (SPD).

Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.