Diskussion ging um Temposünder bis hin zur Pflasterung der Wedeler Landstraße

Temporaser durch den Rissener Busch, Schwierigkeiten bei der Nutzung der Pflasterung in der Wedeler Landstraße für Rollatoren und die Pläne des Rissener Sportvereins zur Erweiterung seines Geländes: Das waren die Schwerpunktthemen, die von den Menschen in der gemeinsamen Bürgersprechstunde der Rissener SPD-Politiker Anne Krischok und Henrik Strate im ASB-Seniorentreff am 23. September 2011 vorgetragen wurden.

Beide SPD-Politiker diskutierten die vorgetragenen Bürgeranliegen und informierten darüber hinaus über Ihre Arbeit in der Hamburgischen Bürgerschaft und in der Bezirksversammlung.

Anne Krischok, SPD-Bürgerschaftsabgeordnete, berichtete über Ihre Arbeit im Rathaus. Sie ist dort Vorsitzende im Umweltausschuss, Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss und stellvertretende Fachsprecherin im Eingabenausschuss. Sie erinnerte insbesondere an die Verbesserungen des Senats in den vergangenen Monaten, die vor Ort spürbar werden: „Mit den versprochenen und gesenkten KitaGebühren wird jungen Familien in Rissen und Sülldorf konkret geholfen. Trotz des allmählich steigenden Wohnungsbaus in Hamburg und in Altona müssen die Bürgerinnen und Bürger in Rissen und Sülldorf nicht befürchten, dass der Charakter ihrer Stadtteile verloren geht.“

Henrik Strate, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bezirksfraktion, wies u.a. auf Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Rissener Verkehrsführung hin: „Wir setzen uns für eine Verkehrsberuhigung am Tinsdaler Heideweg ein. Wir wollen dieses und weitere Anliegen im Hamburger Westen in einer neu gegründeten Arbeitsgruppe Verkehrs konkret anzupacken.“ Die SPD-Fraktion hat sich in der Bezirksversammlung für eine Tempoverringerung für die Anwohnerinnen und Anwohnern eingesetzt und einen entsprechenden Antrag verabschiedet, zu dem nun die Verkehrsbehörde und die Polizei um Stellungnahmen ersucht wurden.

Beide SPD-Politiker laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger neben den örtlichen Bürgersprechstunden dazu ein, Ihre Anliegen auch im Wahlkreisabgeordnetenbüro von Frau Krischok in Blankenese, Dockenhudener Straße 19, vorzubringen. „Nicht jeder möchte sein Anliegen in aller Öffentlichkeit vorbringen. Mein Büro unterstützt Sie gerne und vermittelt auch entsprechende Kontakte“ ermuntert Anne Krischok alle Interessierten. Das Büro ist täglich zwischen 10 und 15 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 830 18 400 und per E-Mail unter abgeordnetenbuero@annekrischok.de zu erreichen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.