Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) konnten Unterstützung für zwölf konkrete Maßnahmen einwerben

Das Stadtteilkulturhaus Böv 38 in Lurup erhält für die Erneuerung des Bodenbelags 4000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Rissen bekommt einen Zuschuss von 5800 Euro für ein neues Fahrzeug der Jugendfeuerwehr. Zwei Beispiele für den sinnvollen Einsatz der Troncmittel, für den sich Anne Krischok und Frank Schmitt, die beiden SPDBürgerschaftsabgeordneten im Wahlkreis 4 eingesetzt haben. Insgesamt werden etwa 40.000 Euro auf zwölf Projekte, Einrichtungen und Vereine im Hamburger Westen verteilt. Die Hamburger Bürgerschaft hat in ihrer Aprilsitzung die Vergabe der Troncmittel beschlossen.

Frank Schmitt, der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete aus Lurup: „Viele soziale Einrichtungen, Projekte, Stiftungen und Initiativen kümmern sich mit großem Einsatz und Engagement um die Menschen in den Stadtteilen. Mit den Troncmitteln können wir Wahlkreisabgeordnete unbürokratisch einzelne Projekte bei ihrer gemeinnützigen Arbeit unterstützen.“

Seine Fraktionskollegin Anne Krischok teilt diese positive Einschätzung: „Es ist uns gelungen, vielen Stadtteilen im Wahlkreis aus unterschiedlichen Politikfeldern Gelder zu Gute kommen zu lassen. Damit haben wir für den Wahlkreis eine gute und ausgewogene Mischung hinbekommen.“

Die Troncmittel stammen aus dem Tronc, der Trinkgeldkasse in den Spielhallen. Vier Prozent der Steuereinnahmen aus dem Tronc werden in Hamburg zur Fördereung gemeinnütziger Zwecke verwendet. Die Gelder werden einmal pro Haushaltsperiode auf Vorschlag der Regierungsfraktion vergeben. Für alle 17 Wahlkreise in Hamburg standen in diesem Jahr rund 560.000 Euro zur Verfügung, daraus entfielen auf den Wahlkreis Vier etwa 40.000 Euro.

Weitere Empfänger der Troncmittel sind die Freiwillige Feuerwehr Lurup, der Schulverein Gymnasium Blankenese, der Sozialverband Deutschland, die Sportvereine Blau Weiß Osdorf und SV Lurup, LuFisch, der Verein Hamburg – Grüne Metropole am Wasser, die Flottneser und der Arbeiter-Samariter-Bund. Die Gelder stehen seit dem Beschluss der Bürgerschaft zur Verfügung, die geförderten Maßnahmen können also zügig umgesetzt werden. Die beiden Abgeordneten werden zur Verteilung der Troncmittel an die einzelnen Projekte berichten.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.