Anne Krischok (SPD): Endlich greifbare Aktion der Europäischen Umwelthauptstadt Hamburg

Nicht der „Zug der Ideen“, sondern die von der neuen Umweltsenatorin ins Leben gerufene Mitmach-Aktion „Mein Baum – meine Stadt“ begeistert Hamburg: Für eine Spende von 500 Euro legt der Senat nochmals 500 Euro drauf und pflanzt einen Baum. Der Spender kann dabei zielgenau einen Baum aussuchen, für den er spenden möchte. Es ist auch möglich, anteilig für einen Baum zu spenden, so dass mehrere Spender sich an „Ihrem“ Baum beteiligt haben.
Die Baumlücken für Ihren Baum sind im Internet unter www.meinbaum-meinestadt.de zu finden. Die Pflanzaktion selber beginnt im Oktober. Die Loki Schmidt Stiftung stellt Spendenbescheinigungen aus, die Volksbank übernimmt die Kontoführung, und die Bezirke kümmern sich künftig um die Pflege.
Die SPD-Umweltpolitikerin Anne Krischok ist Vorsitzende im Umweltausschuss der Bürgerschaft und von der Aktion begeistert: „Schon jetzt konnten für 150 Straßenbäume Spender gefunden werden: Das macht für mich eine wirkliche Umwelthauptstadt aus – im Gegensatz zum Zug der Ideen. Dieser rollt durch Europa und kein Hamburger kann damit wirklich was anfangen“.
Insgesamt säumen rund eine Viertelmillion Bäume die Straßen: Nachdem in den ersten Wochen nach Beginn dieser Spendenaktion wurden von Hamburgerinnen und Hamburger sage und schreibe 75.000 Euro gespendet. Diese Summe reicht für 150 neue Straßenbäume. Doch das reicht noch nicht, um die rund 2500 Lücken im Straßenbaumbestand zu füllen, die alte und kranke Bäume nach dem Fällen in den vergangenen Jahren hinterlassen haben. „Die Stadt braucht noch weitere Spenden für zusätzliche Ersatzbäume“ appelliert die SPD-Umweltpolitikerin Krischok an potentielle Spender. „Nachdem in den vergangenen Jahren unter Schwarz-Grün immer neue Rekorde bei den Baumfällungen erreicht wurden, möchten wir Sozialdemokraten mit allen Bürgern endlich eine Wende erreichen“.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.